Alps PTMFL 77

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alps PTMFL 87 (wie aus dem kleinen Aufkleber hervorgeht)
Die Unterseite

Das Alps PTMFL 77 ist ein kompaktes Druckwerk für Rechenmaschinen. Es kann 19 Stellen drucken, was für 12 Ziffern, drei Tausenderkommas, ein Vorzeichen, einen Dezimalpunkt, einen Operator und eine Speicheranzeige ausreicht. Das ist eine Stelle mehr als die „großen“ Druckwerke bei 12stelligen Rechnern der gehobeneren Kategorie haben!

Beispiel: -123,456,780,012.+M

Es gibt auch ein Modell PTMFL 87, das zumindest in elektrischer Hinsicht zum PTMFL 77 analog ist. Möglicherweise findet man in einem bestimmten Rechnermodell wahlweise eines der beiden Druckermodelle, denn ich bin hier etwas durcheinander gekommen. Das nebenstehende Bild zeigt nämlich einen PTMFL 87, wie aus dem "L87" auf dem kleinen Aufkleber hervorgeht. Leider weiß ich nicht mehr, aus welchem Rechner dieses spezielle Exemplar stammt. Auch im Servicehandbuch zu den Sharp-Rechnern EL-1801C, EL-1801E und EL-2192P ist von einem Druckermodell 87 die Rede und nicht von 77. Ich werde das also noch einmal überprüfen müssen.

Sicher ist, dass in meinem Sharp EL-2192G ein sehr ähnliches, aber nicht identisches Druckermodell eingebaut ist. Vor allem die Mechanik zum Papiervorschub auf der Unterseite sieht anders aus. Der Aufkleber auf diesem Exemplar ist leider fast unlesbar, aber man kann an der betreffenden Stelle "L67" erkennen. Handelt es sich also um ein PTMFL 67?

Das ist gut möglich, denn es gibt auch andere Hinweise darauf, dass es dieses Modell gibt. So geht aus dieser Übersicht hervor, dass die Modelle PTMFL 66, 67, 76, 77, 86 und 87 nicht nur existieren, sondern auch vom gleichen IC (TC83230-0006) angesteuert werden können und anschlusstechnisch gleich sind. Im Datenblatt zu einem anderen IC (TC83220-0019) werden die Modelle 66 und 67 zwar nicht erwähnt, dafür geht daraus hervor, dass die Modelle 76 und 86 nur einfarbig sind (was dann vermutlich auch für das Modell 66 gilt).

Wie sich die einfarbigen Modelle 66, 76 und 86 von den einfarbigen Modellen PTMFL 53, 61 und 63 unterscheiden, muss hier erst einmal offen bleiben. Vermutlich haben sie die gleichen Einbaumaße wie die Modelle 67, 77 und 87, sind also etwas größer als die Modelle 53, 61 und 63.

Drucktechnik

Im Grunde funktioniert der PTMFL 76/77/87 genau wie seine kleineren Brüder, so dass ich hier auf eine Wiederholung verzichte. Auch die technischen Einzelheiten ähneln sich, sind aber nicht gleich. Offensichtlich anders ist z.B. das Getriebe auf der Unterseite, das für den Papiervorschub sorgt. Das obere Getriebe mit der Magnetkupplung ist beim PTMFL 77 abgedeckt, und weil sowohl mein EL-1801E als auch mein EL-2901E neu und praktisch unbenutzt sind, habe ich darauf verzichtet, am Druckwerk herumzubasteln, um weiteren Detailunterschieden auf den Grund zu gehen.

Es gibt aber – neben der etwa 15 mm größeren Breite der Mechanik – einen offensichtlichen Unterschied: Der PTMFL 67/77/87 kann zweifarbig drucken und hat deshalb auch zwei Tintenrollen. Die schwarze befindet sich rechts hinten, wo sie auch bei den kleineren Modellen ist, und die rote auf der linken Seite. Wer die Beschreibung der Funktionsweise gelesen hat, wird sich kaum vorstellen können, wie auf diese Weise zweifarbig gedruckt werden kann: Nach menschlichem Ermessen müssten sich das Schwarz und das Rot zu einem Braunton vermischen!

Der Trick ist, dass es schwarze und rote Typen gibt, die auf der Kette abschnittsweise angeordnet sind. Ein Mechanismus sorgt nun dafür, dass die Tintenrollen ab und zu angehoben werden, so dass jede nur mit ihren eigenen Typen in Berührung kommt. Aus diesem Grund ist der Drucker aber nur halb so schnell wie er sein könnte, denn er muss im Schnitt doppelt so lange warten, bis wieder eine Ziffer in der gewünschten Farbe vorbeikommt. Diese Funktionsweise erklärt auch, warum die oben erwähnten einfarbigen Modelle elektrisch gleichwertig sind, also kein zusätzliches Anschlusskabel für den Rotdruck benötigen: Weil das Anheben der Farbrollen mechanisch erfolgt, ist die Auswahl roter oder schwarzer Typen nur eine Frage des Timings der Steuersignale. Würde man einen zweifarbiges Modell an einen einfarbigen Rechner anschließen, ergäbe dies wahrscheinlich einen bunt gemischten Ausdruck!

Die Angabe „schneller Zweifarbendrucker“ auf den Schachteln des Sharp EL-1801E und des EL-2901E ist übrigens bestenfalls ironisch zu verstehen; mit bösem Willen könnte man es als Verarschung des Käufers bezeichnen. Mir fällt spontan kein Druckwerk ein, das noch langsamer druckt; ich will aber nicht ausschließen, dass es welche gibt.

Eingebaut in

PTMFL 77/78:

PTMFL 67 (?):

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge