Facit 2253

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Facit 2253

Der Facit 2253 ist ein 12-stelliger druckender Taschenrechner mit Digitron-Display. Meine beiden Exemplare sind von 1979.

Dieses Modell gehört nicht nur für seine Zeit zu den gehoben ausgestatteten Tischrechnern. Neben der üblichen Prozentautomatik gibt es vier weitere Prozentrechentasten, die im einer kleinen Gruppe rechts oben auf der Tastatur angeordnet sind. Speicher, GT-Speicher, Postenzähler, Vorzeichenwechsel und Registertausch gehören ebenfalls zum Funktionsumfang.

Einige Funktionen gehen über das Übliche hinaus. Über die [M↔]-Taste kann ein zweiter Speicher bedient werden, in dem eine Zahl einfach gespeichert und bei Bedarf abgerufen werden kann. Mit Hilfe des KΣ-Schiebeschalters können Summen von Produkten und Quotienten in Verbindung mit konstanten Faktoren und Divisoren berechnet werden, ohne dass dazu der Speicher benötigt wird.

Anders als bei Rechnern dieser Kategorie üblich, kann nicht nur das Druckwerk abgeschaltet werden, sondern auch das Display. Welchen Vorteil das Abschalten der Anzeige haben soll, hat sich mir allerdings noch nicht erschlossen. Die geringe Ersparnis beim Energieverbrauch dürfte 1979 jedenfalls noch keine Rolle gespielt haben.

Als störend empfinde ich, dass der Drucker, auch wenn er nicht zugeschaltet ist, einen Reset macht, wenn man die [C]-Taste drückt. Dabei wird „0.C“ gedruckt und ein Zeilenvorschub gemacht. Mit Papier ist das Verschwendung, und ohne Papier wird ins Leere gedruckt – abgesehen davon, dass es auch akustisch stört.

Innenleben

Das Gehäuse ist über vier Schrauben auf der Unterseite verschlossen und kann problemlos geöffnet werden. Vorher sollte man die drei Schiebeschalterkappen abziehen, denn die Tastatur ist nicht weiter mit dem Gehäuseoberteil verbunden, sondern hängt über ein nicht absteckbares Flachbandkabel an der Hauptplatine. Insgesamt bietet der Aufbau des Rechners keine Überraschungen; ein ungewöhnliches Detail ist jedoch die Auswahl der Netzspannung über zwei verschiedene Sicherungshalter.

Das IC ist ein NEC D1251G. Drei weitere ICs vom Typ Mitsubishi M54531P dienen der Ansteuerung des Druckwerks, einem Epson Model 360. Es ruht federnd auf Kunststoffzungen, die Teil des Gehäusebodens sind (auf dem Bild der Unterseite gut zu erkennen).

Die Hauptplatine trägt die Nummer 1170501, die Tastaturplatine die Nummer 1170502.

Verwandtschaft

Der 2253 ist das Top-Modell einer Familie von im Design sehr ähnlichen Rechnern verschiedener Größe und Ausstattung, die anders als die früheren Facit-Rechner nicht von Sharp gebaut wurden. In diese Familie gehören neben dem 2253 unter anderem die Modelle 2201 und 2202 (beide ohne Anzeige) sowie die Modelle 2251, 2252, 2255 und 2256.

Facit 2253, 2255 und 2256 stammen von Omron. Dies ergibt sich aus starken inneren Ähnlichkeiten mit den ebenfalls Ende der 1970er Jahre entstandenen Triumph-Adler-Modellen 1217 und 1218.

Galerie

Eigene Exemplare

  • Inv.Nr. 2105, Seriennummer 002 0067, Baujahr 1979, Zustand: funktionsfähig
  • Inv.Nr. 2118, Seriennummer 007 1293, Baujahr 1979, Zustand: funktionsfähig, mit Handbuch

Externe Links

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge