Highscreen 386 SX 33

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Highscreen 386 SX 33 ist ein Laptop von Anfang der 1990er Jahre. Mein Exemplar stammt aus dem Jahr 1993 und ist mit einer 60-MB-Festplatte, einem 1,44-MB-Diskettenlaufwerk und 2 MB Hauptspeicher ausgestattet. Die Platte hat evtl. auch 80 MB. Da mir die korrekten BIOS-Parameter nicht bekannt waren, habe ich den 60-MB-Typ 19 von dem im Weblink gezeigten Exemplar übernommen, womit eine vorhandene C:-Partition korrekt erkannt wurde, die allerdings nur etwas über 40 MB groß ist.

Auch die Taktfrequenz ist mir noch unbekannt. Obwohl auf dem Deckel "386 SX 33" steht, ist auf dem Typenschild "386 SX 20" (Type 33e)" angegeben. Was der Grund für diese Diskrepanz ist und welche Taktfrequenz der Rechner tatsächlich hat, muß ich noch herausfinden. Sicher ist, daß es das Modell auch mit der Aufschrift "386 SX 25" gegeben hat (siehe Weblink), also mit unterschiedlichen Taktfrequenzen. Außer der Deckelbeschriftung (und das mit Blech reparierte Displayscharnier) ist noch ein weiterer Unterschied zu meinem Gerät auszumachen: Das BIOS in meinem Rechner trägt ein Copyright aus dem Jahr 1991; ist also etwas neueren Datums.

Auch der Displaydeckel meines Rechners ist übrigens im Bereich des Scharniers angebrochen, es handelt sich offensichtlich um einen schwachen Punkt des Modells (den allerdings auch viele andere Laptops haben).

Die Tastatur des Rechners gibt ein angenehmes Tippgefühl. Bedingt durch die Resonanz des Gehäuses ist die Tastatur allerdings recht laut. Interessant ist die Realisierung der Funktionstasten F11 und F12 über die Fn-Tastaturebene. Unschön finde ich die Anordnung der Fn-Taste dort, wo sonst die linke Strg-Taste liegt und die Anordnung der Pfeiltasten, die m.E. mit der Nach-Unten-Taste in der Mitte besser gewesen wäre. Wirklich störend ist das aber nur beim Tetris-Spielen...

Der Akkusatz besteht aus acht in Folie eingeschweißten Zellen, die durch eine Klappe auf der rechten Gehäuseseite herausgezogen werden können. Interessanterweise steckt in dem 14 Jahre alten Teil noch Leben; schon nach relativ kurzer Ladezeit konnten sie den Rechner für einige Minuten am Laufen halten. Die Akkus vergleichbar alter Rechner halten meist nur noch einige Millisekunden...

Als ich meinen Rechner ausgepackt habe, ist mir das Geräusch eines losen Teils im Inneren aufgefallen. Nach der Entfernung des Akkusatzes und einigem Schütteln und Drehen ist mir zu meinem Schrecken ein von der Platine gelöstes SMD-Bauteil entgegengekommen (vermutlich ein Kondensator). Was auch immer der Zweck dieses Bauteils gewesen sein mag, lebenswichtig war es jedenfalls nicht, denn der Rechner läuft anstandslos.

Ähnliche Geräte

Interessant ist der Vergleich dieses "Billigrechners" mit dem IBM PS/note (auch ein 386SX), den ich zufälligerweise fast gleichzeitig erstanden habe. Das IBM-Gerät hat in Breite, Tiefe und Höhe auf den Millimeter genau die gleichen äußeren Abessungen, wenn auch ohne das markante, abgerundete Design der Hinterkante. Auch das Diskettenlaufwerk befindet sich an der gleichen Stelle. Hier hören die Gemeinsamkeiten aber auf, denn schon die Unterbringung der Akkus (die beim IBM kleiner sind) ist völlig anders gelöst. Verwandt sind die Rechner also auf keinen Fall; die gleiche Größe ist reiner Zufall.

Eigenes Exemplar

  • Seriennummer I026-3H35533, Baujahr 1993, Zustand: funktionsfähig

Externe Links

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge