Omron 800-2

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Omron 800-2

Der Omron 800-2 ist achtstelliger ein anzeigender Tischrechner mit VF-Display. Mein Exemplar ist von 1972.

Der 800-2 ist der Nachfolger des 800, mit der er funktional identisch ist; es stehen also nur die vier Grundrechenarten zu Verfügung. Auch die ungewöhnliche linksbündige Darstellung der Zahlen wurde beibehalten. Die Tasten wurden etwas anders angeordnet, so dass links Platz für einen metallischen Zierstreifen ist. Das Gehäuse ist weiß statt schwarz und hat keine Lüftungsschlitze auf der Oberseite, und die Tasten haben völlig andere Farben. Die bei Omron völlig fehlende einheitliche Gestaltung der Rechnermodelle wird hier wieder einmal deutlich; mir ist kein anderes Omron-Modell und auch keine OEM-Version mit den Farben des 800-2 bekannt.

Die Bezeichnung „800-2“ findet sich nur auf dem Typenschild auf der Unterseite. Vorne auf dem Rechner sowie auf einem zweiten Typenschild auf der Rückseite steht nur „800“.

In Europa wurde der 800-2 wie sein Vorgänger nicht vertrieben. Mein Exemplar stammt aus Kanada.

Innenleben

Der Rechner lässt sich durch das Abnehmen der Unterseite leicht öffnen; alle Komponenten sind an der Gehäuseoberschale befestigt. Die Hauptplatine ist mit zwei Schrauben an einem Metallhalter befestigt, der auch die Displayeinheit fixiert, und wird an de Vorderkante über zwei Gummiklötze zwischen Tastaturplatine und Gehäuseboden gehalten. Zum Herausnehmen der Platine müssen vier Stecker gelöst werden, einer zur Tastatur, zwei zur Displayeinheit und einer zum Netztrafo.

Die Haupt-ICs vom Typ Omron Alpha 1, 2 und 3 sind die gleichen wie im Omron 800. Die Platine ist jedoch eine andere, denn abgesehen vom Gehäusedesign wurde gegenüber dem Vorgängermodell allem die Bauweise der Anzeige geändert: Bestand diese im Omron 800 noch aus acht einzelnen Röhren, die über eine Reihe von Transistoren angesteuert wurden, hat der 800-2 eine integrierte achtstellige Anzeigeeinheit vom Typ ISE DP82A, die über drei ICs vom Typ Toshiba TM4352P angesteuert wird. Das Gehäuse dieser Anzeigeeinheit besteht, anders als gewohnt, nicht aus Glas, sondern aus Metall mit einer Glasscheibe auf der Vorderseite. Ebenfalls ungewöhnlich ist die Überlaufanzeige in Form einer 108.

Die Tastaturplatine ist mit „TA-800K-18“ beschriftet, was neben dem „Loch“ für eine einrastende K-Taste ein Hinweis darauf ist, dass der 800-2 etwa gleichzeitig mit dem Omron 800K erschienen ist. Was das „TA“ bedeutet ist unklar, denn einen Triumph-Adler 800K hat es meines Wissens nicht gegeben, und das dem Omron 800K entsprechende Triumph-Adler-Modell ist der 804, der wegen einer anderen Tastenanordnung auch eine andere Tastaturplatine hat.

Verwandtschaft

Technisch sehr ähnliche Modelle sind der bereits erwähnte Omron 800K sowie dessen OEM-Versionen Triumph-Adler 804, Miida MC 840 und wahrscheinlich weitere. Vom Omron 800-2 selbst sind mir keine OEM-Versionen bekannt.

Galerie

Eigene Exemplare

  • Inv.Nr. 2504, Seriennummer 09191, Baujahr 1972, Zustand: funktionsfähig, optisch gut

Externe Links

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge