Privileg 810 M

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Privileg 810 M

Der Privileg 810 M (Bestellnummer 830181) ist ein achtstelliger anzeigender Tischrechner mit Digitronanzeige. Er wurde im Quelle-Katalog 1975/76 für 168,- DM angeboten und war damit der teuerste von drei anzeigenden Tischrechnern (neben dem CX 800 und dem Privileg 8) und der einzige mit Speicher.

Der Rechner ist für seine Größe relativ flach und mit ca. 15 cm ist er auch nicht sehr breit.

Zum Funktionsumfang gehört neben den Grundrechenarten und dem Speicher auch eine Wurzel- und eine Prozenttaste. Die Eingabe erfolgt wie bei einem Taschenrechner, dementsprechend gibt es eine [=]- und eine Vorzeichenwechseltaste anstelle von [+=]- und [−=]-Tasten, wie sie die beiden parallel angebotenen Modelle haben. Der Speicher wird über nur zwei Tasten bedient, [M RC] und [M=]. Es handelt sich um einen saldierenden Speicher, d.h. die [M=]-Taste müsste eigentlich mit [M+] beschriftet sein. Zweimaliges Drücken von [M RC] löscht den Speicher.

Innenleben

Der Rechner lässt sich über vier Schrauben leicht öffnen, wobei die Gehäuseoberschale vollständig abgenommen werden kann. Die Tastatur bildet ein geschlossenes Modul, das über Flachbandkabel mit der Hauptplatine verbunden ist, die lose im Gehäuseboden liegt. Bemerkenswert sind die angeklebten hellen Kunststoffstücke, die die anscheinend recht zerbrechlichen Plastikzapfen verstärken, welche die Lage der Platine festlegen.

Das Rechen-IC ist ein NEC µPD277C, den man auch in Taschenrechnern findet, z.B. den Privileg-Modellen 868 MD und 878 MD sowie im MBO de Luxe III und im Sharp EL-8100. Für die übrigen Bauelemente ist auf der Platine mehr als genug Platz, so dass sie sehr aufgeräumt wirkt. Die fünf vom Trafo kommenden Kabel sind einzeln absteckbar. Die Platine trägt die Aufschrift „R-4170738 B-1“.

Die Anzeigeeinheit vom Typ Futaba 9-BT-02A ist über Kunststoffstützen auf der Platine befestigt. Sie enthält neun Siebensegmentanzeigen, von denen die linke zum Darstellen von Minuszeichen, Speicher und Fehler verwendet wird.

Neben dem Trafo befindet sich ein erstaunlich kompliziert verschraubtes Metallkästchen, das eine kleine Platine mit Bauteilen zur Entstörung enthält.

Ähnliche Rechner

Der 801 M wurde von Sanyo gebaut. Ein sehr ähnliches Modell ist der CY-8150. Beide Rechner haben die gleiche Tastatur und damit den gleichen Funktionsumfang und basieren wahrscheinlich auch auf dem gleichen IC. Der Sanyo hat jedoch eine leicht abweichende Gehäuseform und kann, anders als der Privileg, mit Batterien betrieben werden. Vermutlich hatte Sanyo auch ein Modell im Angebot, das dem 810 M noch ähnlicher war.

Galerie

Eigene Exemplare

  • Inv-Nr. 2405, Seriennummer 13701085, Baujahr 1975, Zustand: funktionsfähig, vergilbt
  • Inv-Nr. 2496, Seriennummer 13701955, Baujahr 1975, Zustand: funktionsfähig
Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge