Privileg AS-8

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Privileg AS-8

Der Privileg AS-8 ist ein achtstelliger anzeigender Tischrechner mit Digitron-Display. Mein Exemplar ist von 1971.

Dieses Modell, das dem Casio AS-8A entspricht, dürfte zu den ersten von Quelle angebotenen elektronischen Tischrechnern gehören, wahrscheinlich noch vor dem SL-100.

Der Funktionsumfang ist überschaubar: Neben den Grundrechenarten stehen nur konstante Faktoren bzw. Divisoren zur Verfügung sowie die Festkommamodi 0, 2, 4 und 6. Einen Fließkommamodus gibt es nicht. Die Eingabe erfolgt im Addiermaschinenmodus mit [+=]- und [−=]-Tasten.

Innenleben

Der grundsätzliche Aufbau entspricht dem Casio AS-8A , allerdings enthält mein Exemplar und auch das unten verlinkte von Markus Sigg eine ältere Platinenversion als mein Casio. Auch die Netzteilplatine ist eine andere.

Das Haupt-IC ist ein Hitachi HD3223, bei dem es sich eigentlich um zwei ICs unter einem Deckel handelt. Es findet sich auch im Facit 1116 und im Prinztronic C35. Außerdem befinden sich immerhin acht weitere ICs auf der Platine, zwei Hitachi HD3113P, je ein HD2901P, HD3104P, HD3249P und HD9005 sowie zwei Toshiba T3084. Das HD9005 scheint mit der Tastaturabfrage zusammenzuhängen, die HD3113P und die T3084 mit der Ansteuerung der Anzeigeröhren.

Die Anzeige besteht aus acht Achtsegmentröhren (man beachte die Darstellung der 4!) und einer neunten Röhre für das Minuszeichen und einen Punkt. Letzterer wird im AS-8 nicht benutzt; ein Fehler wird mit einem E in der rechten Ziffernröhre signalisiert. Die Nullen werden halbhoch dargestellt, obwohl führende Nullen unterdrückt werden.

Die Tastatur arbeitet, wie es damals noch fast die Regel war, mit Reed-Schaltern.

Galerie

Eigenes Exemplar

  • Inv.-Nr. 2434, Seriennummer 705475, Baujahr 1971, Zustand: funktionsfähig

Externe Links

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge