Sharp CS-18D

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:CS-18D.jpg
Sharp CS-18D

Der Sharp CS-18D bzw. Compet 18 ist ein 12-stelliger anzeigender Tischrechner mit Digitron-Display. Mein Exemplar ist von 1969 und damit einer der ältesten elektronischen Rechner in meiner Sammlung.

Das Gehäuse des Rechners wirkt recht klobig, ist aber bemerkenswert, weil es mit einem ausklappbaren Tragegriff und einer Kunststoffabdeckung ausgestattet ist. Mit seiner Größe und seinem Gewicht ist der CS-18D aber noch weit entfernt vom 1969 erschienenen QT-8D, der als erster wirklich portabler Rechner gilt.

Zum Funktionsumfang des Compet 18 gehören neben den Grundrechenarten auch konstante Faktoren und Dividenden sowie ein Speicher mit vier Tasten. Das Festkomma lässt sich über einen Drehschalter auf die Positionen 0, 2, 3, 4 oder 6 einstellen; einen Fließkommamodus gibt es nicht.

Wie viele seiner Zeitgenossen führt der CS-18D beim Einschalten keinen sauberen Reset durch, so dass in der Anzeige irgendein Wert steht, der erst einmal mit der [C]-Taste gelöscht werden muss. Das vergisst man nicht, weil man den „Müll“ ja sieht, aber auch der Speicherinhalt ist undefiniert, z.T. sogar mit sonst nicht möglichen Kommapositionen, so dass man nach dem Einschalten außer [C] immer auch [CM] drücken sollte.

Eine Unterdrückung führender Nullen bzw. überflüssiger Nachkommastellen findet nicht statt, aber wegen der halbhoch dargestellten Nullen ist es nicht so störend wie bei Rechnern mit Nixie-Röhren.

Verwandtschaft und Gehäuseform

Bis jetzt waren alle Compet 18, auf die ich im Internet gestoßen bin, wie mein Exemplar vom Typ CS-18D. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass es auch frühere Ausführungen gegeben hat. Zumindest ein CS-18A findet sich in einigen Auflistungen.

Das Gehäuse des CS-18D unterscheidet sich leicht von mindestens einem ähnlichen Gehäusetyp, die man bei anderen Modellen findet. Das erste dieser Modelle war der 1967 erschienene CS-16A. Dessen funktionale Unterschiede zum CS-18D sind gering; er hat links eine Tastenspalte mehr, einschließlich einer [K]-Taste statt des Schiebeschalters des CS-18D. Dafür hat er im rechten Tastenblock eine [RC]-Taste, die beim CS-18D ersatzlos entfallen ist. Der CS-12A bzw. CS-12D ist ein 12-stelliges Modell ohne Speicher, dessen Tastatur abgesehen von den fehlenden Speichertasten der des CS-18D entspricht.

Laut oldcalculatormuseum.com ist der Gehäusetyp nicht modellspezifisch; die Form (vermutlich nur die der Oberschale) wurde im Laufe der Produktion geändert, um eine bessere Abschattung der Anzeige zu erhalten. Ich habe das noch nicht unabhängig verifizieren können, und sicher war auch nicht jedes Modell mit jedem Gehäusetyp erhältlich. Ich habe auch noch nicht herausgefunden, ob die anderen Gehäusevarianten ebenfalls mit dem Kunststoffdeckel ausgestattet sind. Damit dieser Halt findet, benötigt er eine Nut unterhalb des weißen Tastaturrands, so dass die nachträgliche Einführung des Deckels auf jeden Fall zu einer Änderung der Gehäuseform geführt haben muss. Mein CS-23C ist mit einer flexiblen Abdeckhaube geliefert worden, aber der Deckel meines CS-18D lässt sich trotzdem aufsetzen.

Eigenes Exemplar

  • Inv.-Nr. 3548, Seriennummer 91007912, Baujahr 1969, Zustand: funktionsfähig

Externe Links

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge