Sharp CS-6500

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Sharp CS-6500 ist ein 1980 erschienener 16-stelliger anzeigender Tischrechner mit Sprachausgabe, laut Sharp der weltweit erste seiner Art.

Er sitzt im gleichen Gehäuse wie das "Edelmodell" CS-6301A; der hintere Teil ist jedoch grau gefärbt statt dunkelbraun. Auffällig und für Sharp ungewöhnlich sind die gelben Tasten, die mit der Sprachausgabe zusammenhängen und von denen eine in japanisch beschriftet ist. Schon dies deutet darauf hin, dass der CS-6500 wahrscheinlich nur in Japan angeboten wurde.

Die meisten Erwähnungen im Internet sind entsprechend auch auf japanischen Seiten, aber auf www.sharp-world.com, einer offiziellen Seite von Sharp, gibt es einen kurzen Artikel zum CS-6500. Demnach ist er 1980 erschienen, also zeitgleich mit dem CS-6301A oder sogar ein Jahr früher. Die Sprachausgabe läuft darauf hinaus, dass er die eingetippten Ziffern ausspricht.

Davon, dass das Ergebnis vorgelesen wird, was insbesondere blinden Anwendern helfen würde und damit ein echter Vorteil wäre, ist nicht die Rede. Sollte diese Funktion wirklich fehlen, wäre die Sprachausgabe eine reine Spielerei. Ein Video, das ich im Internet gefunden habe (siehe Weblinks) deutet jedoch darauf hin, dass der Rechner sehr wohl auch das Ergebnis aussprechen konnte, und zusätzlich auch die Rechenoperationen!

Dass der Rechner, wie in diesem Artikel behauptet, "popular" war, also verbreitet bzw. beliebt, kann ich mir übrigens nicht vorstellen, denn auch ohne Sprachausgabe dürfte der Preis für einen 16-stelligen VFD-Rechner nicht unerheblich gewesen sein. Wenigstens hat die Technologie laut Sharp in Mikrowellen und Uhren weitergelebt, wenn auch nicht in meinen...

Abgesehen von der Sprachausgabe hat der der CS-6500 gegenüber dem CS-6301A einen eingeschränkten Funktionsumfang. So ist nur ein vollwertiger Speicher vorhanden, und auch der V-Speicher fehlt. Zumindest scheint es einen Grand-Total-Speicher zu geben, was an der blauen T-Taste erkennbar ist. Man könnte sich jetzt fragen, warum T und nicht GT, aber diese Frage stellt sich auch bei der Taste, die vermutlich der CE-Taste entspricht, sie ist nämlich mit COR beschriftet.

Noch ungewöhnlicher ist die Beschriftung der Taste oberhalb der COR-Taste. Ich kann diese Beschriftung hier noch nicht einmal wiedergeben, sie sieht aus wie eine Mischung aus "No." und einem Wurzelsymbol (siehe Abbildungen unter Weblinks!). Beim CS-6301A befindet sich an dieser Stelle die Korrekturtaste, mit der die letzte eingegebene Ziffer zurückgesetzt werden kann, aber soll die seltsame Beschriftung wirklich das Gleiche aussagen wie der intuitiv erfassbare Zurückpfeil?

Wie ich in dem oben erwähnten Video gesehen habe, hat der CS-6500 einen Postenzähler und kann diesen auch laufend im Display anzeigen. Man kann nur vermuten, dass diese Anzeige abgeschaltet wird, wenn Eingaben oder Ergebnisse 13 Stellen überschreiten.

Weblinks

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge