Sharp EL-804

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sharp EL-804

Der Sharp EL-804 ist ein achtstelliger anzeigender Tischrechner mit Digitron-Display. Mein Exemplar ist aus dem Erscheinungsjahr 1973.

Der Funktionsumfang des Rechners entspricht dem seines Vorgängers EL-803. Auch die Tastatur ist die gleiche geblieben, einschließlich des Schiebeschalters für den Konstanten-Modus.

Was sich völlig geändert hat, ist das Aussehen des Rechners: Das Gehäuse ist schmaler, aber dafür tiefer als das des EL-803. Besonders die Rückseite ist ungewöhnlich gestaltet, und der Gehäuseboden und die Rückseite sind rot, was bei Tischrechnern eine eher ungewöhnliche Farbe war und ist. Es ist übrigens ein ganz anderes Rot als das der Unterseite des EL-817, der auch sonst völlig anders gestaltet ist, obwohl es sich technisch um einen engen Verwandten des EL-804 handelt.

Innenleben

Das Gehäuse des EL-804 ist über vier Schrauben auf der Unterseite verschlossen. Die Tastatur ist mit dem Unterteil des Rechners verbunden, aber der K-Schiebeschalter ist am oberen Gehäuseteil befestigt und über drei recht knappe Kabel mit der Platine verbunden, so dass man den Oberteil gerade so neben den Unterteil legen kann. Der rote Teil der Gehäuseoberschale ist fest mit dem weißen Teil verschweißt.

Nicht nur die äußere Form, sondern auch der innere Aufbau wurde gegenüber dem EL-803 völlig verändert. Die Tastatur besteht zwar weiterhin aus zwei separaten, in sich geschlossenen Modulen, aber diese sind jetzt über eine Reihe steifer Drähte mit der Platine verbunden, wobei die Konstruktion von Stützen aus Kunststoff stabilisiert und in einer definierten Position gehalten wird.

Die breite Bauweise des EL-803 wurde zugunstem einer konventionelleren Anordnung aufgegeben. Der Trafo ist nur über seine Anschlusskabel mit der Platine verbunden, aber direkt mit dem Gehäuseboden verschraubt, wofür die Platine zwei Öffnungen hat. Nach dem Lösen der Trafoschrauben und dem Ausstecken eines Massekabels, das zu einem aufwendig geformeten Abschirmblech im Gehäuseboden führt, kann die Platine herausgenommen werden.

Die Platine hat die Nummer F1066. Der größte Teil der Elektronik befindet auf dem vorderen Teil, der von den Tastaturmodulen verdeckt wird. Das Haupt-IC ist wie im EL-803 ein Hitachi HD3276P, das von einem HD3253P unterstützt wird. Anders als im Vorgänger sorgen jetzt zwei Toshiba TM4356P für die Ansteuerung der Anzeige. Außerdem gibt es noch ein Toshiba oder Sharp TD2007P mit unbekanntem Zweck. Möglicherweise ersetzt dieses IC die Dioden, die sich beim EL-803 auf einer der Tastaturplatinen befinden, nicht aber beim EL-804.

Das unten verlinkte Exemplar auf www.oldcalculatormuseum.com enthält eine andere Platine, bei der die ICs etwas anders angeordnet sind und eines sogar gesockelt ist.

Die Anzeige besteht nach wie vor aus neun Siebensegmentröhren, die in einer Halterung sitzen, die breit genug für 13 Röhren ist – anders als das Displayfenster des Gehäuses.

Verwandtschaft

Das Gehäuse des EL-804 hat nicht nur ein interessantes Design, sondern es ist auch einmalig in dem Sinne, dass es (soweit ich das sagen kann) bei keinem anderen Modell Verwendung fand. Das liegt wohl daran, dass es keinen Platz für Speichertasten bietet, außerdem ist das Anzeigefenster zu schmal für ein zwölfstelliges Modell, obwohl das Gehäuse an sich breit geniug ist, wie die erwähnte Displayhalterung zeigt. So sitzen die mit einem Speicher ausgestatteten Schwestermodelle des EL-804, der bereits erwähnte EL-817 und der EL-817S, sowie die zwölfstellige Ausführung, der CS-2101, in anderen Gehäusen. Anders als vom Vorgänger EL-803 scheint es keine 12-stellige Version ohne Speicher mehr zu geben.

Eng verwandt mit dem EL-804 sind der Privileg CX 800 und der Prinztronic C44, die beide von Sharp gebaut wurden. Beide basieren auf den gleichen ICs und Tastaturmodulen, haben aber andere Platinen und Gehäuse.

Die Nachfolge des EL-804 ist schwer zu ergründen, denn bei Sharp waren achtstelliger Tischrechner ziemlich selten, insbesondere solche ohne Speicher. Mir ist derzeit überhaupt nur ein weiterer Rechner dieser Kategorie bekannt, der nicht in den Bereich der Taschen- oder Handrechner fällt, nämlich der EL-8001 mit LC-Display. Auch ein vergleichbares 10- oder gar 12-stelliges Modell ohne Speicher ist mir nicht bekannt.

Galerie

Eigenes Exemplar

  • Inv.Nr. 768, Seriennummer 3044034, Baujahr 1973, Zustand: funktionsfähig

Externe Links

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge