Sharp EL-8117K

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sharp EL-8117K

Der Sharp EL-8117K ist ein achtstelliger Taschenrechner mit Digitron-Display. Mein Exemplar ist von 1977, was wahrscheinlich auch das Erscheinungsjahr ist.

Der EL-8117K hat nur wenig mit dem EL-8117 gemeinsam, bei dem es sich um einen semi-wissenschaftlichen Rechner mit Vorzeichenwechsel, Potenzierungs- und Kehrwertfunktion handelt und der außerdem in einem anderen, größeren Gehäuse sitzt. Tatsächlich ist der EL-8117K eher ein Nachfolger des EL-8116, von dem er sich auf den ersten Blick kaum unterscheidet. Ich vermute, dass das K in der Modellbezeichnung für Korea steht, das Land, in dem dieses Modell gebaut wurde (was 1977 noch keineswegs so normal war wie heute). Anders als die in Japan gefertigten Rechner trägt zumindest mein Exemplar auch einen entsprechenden Aufkleber auf der vorderen Stirnseite. Warum man zwei doch recht verschiedenen Rechnern die gleiche Nummer gegeben hat und das Modell nicht EL-8116K genannt hat, muss hier offen bleiben.

Optisch unterscheidet sich der EL-8117K vom EL-8116 in seiner Gehäusefarbe, denn er ist dunkelbraun statt schwarz. Dies fällt aber nur auf, wenn man die Rechner nebeneinander legt. Im Funktionsumfang gibt es etwas größere Unterschiede: Der EL-8117K hat eine dritte Speichertaste [M−] anstelle einer Vorzeichenwechseltaste, wobei auch einige andere Tasten andere Plätze eingenommen haben, insbesondere die [%]-Taste. Die „versteckte“ Kehrwertfunktion ist entfallen: [7][÷][=] liefert 1 und nicht 1/7.

Bei der Speichernutzung leuchten an der ganz linken Stelle die oberen drei Segmente, was man als M interpretieren könnte. Wird zusätzlich eine negative Zahl dargestellt, ergibt sich daraus ein hochstehendes O, so wie auf den Bildern zu sehen. Bei einer Division durch null oder einem Überlauf erscheint ein C, bei einem negativen Überlauf ein E. Wurzeln aus negativen Zahlen zieht der EL-8117K bedenkenlos; das Minuszeichen wird dabei einfach ignoriert.

Seine Energie bezieht der Rechner aus zwei AA-Batterien, wobei laut Typenschild auch der 2,4-V-Akku EA-18B möglich ist (natürlich läuft der Rechner auch mit den handelsüblichen AA-Akkus). Das passende Netzteil/Ladegerät ist das EA-17E. Im Batteriefach scheint ein zusätzlicher Kontakt für den Akkusatz zu sein, so dass ein Netzteil nicht versucht, die Trockenbatterien aufzuladen.

Innenleben

Das Gehäuse des EL-8117K wird wie das des EL-8116 ohne Schrauben zusammengehalten. Zum Öffnen muss man die Schnappverschlüsse im Batteriefach lösen, am besten zuerst die beiden an der hinteren Stirnseite, dann den zentralen an der Vorderkante des Batteriefachs.

Auch der innere Aufbau und damit das weitere Zerlegen entspricht genau dem EL-8116, der immerhin ca. eineinhalb Jahre älter ist, was bei der schnellen Rechnerentwicklung der 1970er Jahre eine lange Zeit war. Um an die Bestückungsseite der Platine heranzukommen, muss man eine zentrale Schraube lösen, welche die Tastatur zusammenhält. Anschließend kann man nach dem Überwinden einiger weiterer Kunststoffnasen die Tastaturplatine mitsamt der Hauptplatine und der daran befestigten Displayeinheit herausnehmen. Beide Platinen sind über ein kurzes, steifes Flachbandkabel verbunden, das man verbiegen muss, um etwas sehen zu können.

Die Hauptplatine ist eine andere als die im EL-8116; sie hat die Nummer F1447. Das IC ist ein Texas-Instruments TMS1042NL. Der EL-8117K ist der einzige Sharp-Rechner in meiner Sammlung mit einem IC dieses Herstellers, zumindest soweit ich die Rechner schon geöffnet habe. Das IC kann die Anzeige direkt ansteuern, so dass keine Treiber-ICs oder Transistoren nötig sind, was die Zahl der weiteren Bauteile in Grenzen hält.

Die Anzeigeeinheit ist wie im EL-8116 eine Futaba 9-ST-12. Sie wurde zumindest in meinem EL-8117K ebenfalls in Korea hergestellt, wobei keine Unterschiede zu der laut Datumsstempel eineinhalb Jahre älteren Anzeige in einem meiner EL-8116 erkennbar sind. Die Anzeige besteht aus neun Siebensegmentanzeigen, von denen die linke zur Darstellung von Minuszeichen, Fehler und Speicherinhalt verwendet wird – im EL-8116 übernimmt die rechte Stelle diese Funktion.

Der abgesehen vom IC größte Unterschied zwischen EL-8117K und EL-8116 besteht im Aufbau der Tastatur, und nur hier erkennt man einen gewissen technischen Fortschritt, den man zwischen 1975 und 1977 auch erwartet. Die Tastatur des EL-8117K hat einen relativ modernen Aufbau mit einer Gummimatte mit Kontaktpunkten, während deren Aufbau beim EL-8116 noch deutlich komplizierter und mehrteiliger war (siehe dort). Die Tastaturplatine im EL-8117K mit der Nummer F1446 ist nur einseitig und hat auf der Rückseite nur einige wenige Drahtbrücken.

Defekte

Mein EL-8117K scheint ein „Montagsrechner“ zu sein, denn er hat zwei Defekte, von denen zumindest einer ab Werk vorhanden war, nämlich eine fehlerhafte Lötstelle auf der Tastaturplatine, die die Funktion der [M−]-Taste verhindert (auf dem Bild bei genauem Hinsehen erkennbar). Der andere Defekt betrifft die Ansteuerung der Anzeige und bewirkt, dass das untere waagerechte Segment der Ziffern stets mitleuchtet, also die Ziffern 1, 4 und 7 falsch dargestellt werden. Ich habe die Bilder entsprechend retuschiert.

Verwandtschaft

Neben dem äußerlich fast identischen EL-8116 gibt es mindestens drei speicherlose Modelle in einem sehr ähnlich gestalteten, jedoch um einige Millimeter schmaleren Gehäuse mit nur vier statt fünf Tasten nebeneinander: EL-8016, EL-8016R und EL-8016S. Der mir vorliegende EL-8016R wurde wie der EL-8117K in Korea hergestellt, aber ob das für alle Rechner dieses Typs gilt, kann ich nicht sagen. Es zeigt jedoch, dass Sharp spätestens Anfang 1976 mit der Produktion in Korea begonnen hat.

Ob der EL-8117 möglicherweise innere Gemeinsamkeiten mit dem EL-8117K hat (z.B. das gleiche IC), kann ich mangels eines eigenen Exemplars nicht sagen.

Galerie

Eigenes Exemplar

  • Inv.-Nr. 3683, Seriennummer 78023243, Baujahr 1977, Zustand: siehe Text

Externe Links

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge