Triumph-Adler 1121 PD nova

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Triumph 1121 PD nova

Der Triumph-Adler 1121 PD nova (R008(1)) ist ein 12-stelliger, zweifarbig druckender Tischrechner mit Leuchtanzeige, der 1986 erschienen ist. Er ist das Nachfolgemodell des 1121 PD-II (R003). Er gehört zu den letzten Triumph-Adler-Modellen, die noch wahlweise als „Triumph“ oder „Adler“ erhältlich waren.

Wie alle Modelle der Reihe 1121 PD hat auch der 1121 PD nova eine Tastatur mit streng getrennten Punkt- und Strichrechnungstasten sowie einer [=]-Taste und unterscheidet sich darin grundlegend von den parallel angebotenen und vergleichbar ausgestatteten Modellen der bekannteren Reihe 121 PD. Außerdem hat er im Gegensatz zu diesen eine Wurzeltaste. Charakteristisch sind auch die links statt rechts angeordneten Speichertasten.

Insgesamt wirkt dieses Modell auf mich jedoch etwas preiswerter als die 121-PD-Modelle, was nicht nur mit dem modischen, weniger „seriös“ wirkenden Design zusammenhängt, sondern auch mit der Qualität des Kunststoffs und allgemein dem Gefühl beim Anfassen, Hochheben und Tippen.

1988 hat der 121 PD nova eine Auszeichnung der iF International Forum Design GmbH erhalten.

Verwandtschaft

Der 1123 PD nova, den es möglicherweise nur als „TA Adler-Royal“ gibt, sieht, abgesehen von der Bedruckung, äußerlich aus wie der Triumph-Adler 1121 PD nova und wird auf dem Typenschild ebenfalls als R008(1) bezeichnet. Ob es Unterschiede im Innenleben gibt oder was sonst der Grund für die abweichende Modellnummer sein könnte, ist mir nicht bekannt. Bemerkenswerterweise gibt es dieses Modell auch mit einem hellen Gehäuse!

Zur Nova-Serie gehören auch zwei kleinere, preiswertere Modelle, der 4212 PD nova und der 8212 PD nova. Das Nachfolgemodell des 1121 PD nova ist der 1121 PD carat, der 1992 oder spätestens 1993 erschienen ist.

Enge technische Verwandte des 1121 PD nova sind der Facit 2261, der MBO 1970 PD und der Privileg 32: Hauptplatine einschließlich CPU und Displayeinheit sowie das Druckwerk sind weitgehend identisch, und der MBO hat auch den mit der Oberseite nach unten eingebaute Trafo. Funktional gibt es jedoch Unterschiede; so hat der MBO z.B. keine Wurzeltaste, und auch sonst unterscheiden sich die Tastaturen der vier Rechner erheblich.

Galerie

Eigenes Exemplar

  • Inv.Nr. 1970, „Triumph“, Seriennummer 41316916, Baujahr 1987, Zustand: funktionsfähig

Externe Links

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge