Triumph-Adler 12 XPD

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adler 12 XPD

Der Triumph-Adler 12 XPD (CP44(2)) ist ein 12-stelliger druckender Tischrechner mit Digitron-Anzeige. Mein Exemplar ist von 1979.

Bei diesem Modell handelt es sich um das erste mir vorliegende Modell der XPD-Reihe, die preislich unterhalb der Reihen 121 PD und 1121 PD angesiedelt war. Der entscheidende Qualitätsunterschied besteht dabei im Druckwerk, denn das mit einer Tintenrolle arbeitende Abwälzdruckwerk in den XPD-Rechnern kann nur einfarbig drucken. Es ist aber wesentlich kompakter als ein Druckwerk mit Farbband, was die geringeren Ausmaße der Rechner erst ermöglicht. Auch der Rollenhalter ist einfacher aufgebaut; er ist nicht einklappbar wie bei den größeren Modellen, sondern besteht aus zwei einzeln abnehmbaren Teilen.

Der 12 XPD sowie sein displayloses Schwestermodell 12 XP weisen noch die großen Tasten der teureren Modelle auf. Bei späteren Modellen, z.B. dem 121 XPD, wurden dann kleinere Tasten verbaut, die besser zu den Proportionen der Rechner passen.

Im Design und den Farben ähnelt der Rechner dem zeitgenössischen 121 PD (CP46(3)), der wie der 12 XPD von der General Corporation gebaut wurde.

Innenleben

Der Rechner wird hinten von zwei Schrauben und vorne von zwei erstaunlich hakeligen Kunststoffnasen zusammengehalten. Der Trend zur Kostensenkung ist daran erkennbar, dass es keine Steckverbindungen gibt und Platine, Drucker, Tastatur und Trafo untrennbar miteinander verbunden sind.

Die CPU ist ein NEC D1225G mit versetzten Beinchen im Stil von Rockwell. Der Drucker ist ein Epson Model 720. Seine Tintenrolle wird von unten eingesetzt, weswegen der Rechner keine abnehmbare Druckerabdeckung hat, dafür aber einen Deckel im Gehäuseboden. Zum Reinigen des Druckwerks muss der Rechner also geöffnet werden.

Verwandte Rechner

Die Displaylose Ausführung 12 XP wurde bereits erwähnt, ebenso die Ausführung mit Speicher, der 121 XPD (CP44(10)). Ein weiteres mir vorliegendes Modell ist der 10 XPD (CP44(8)), eine zehnstellige Ausführung.

Die Nachfolgegeneration dieser Rechner bricht mit dem X in den Modellbezeichnungen und besteht aus den Modellen 8210 PD (CP48) und 8212 PD (CP48(1)). Die Gehäuseform ist gleich geblieben, allerdings sind diese Rechner vollständig weiß. Ein enger Verwandter dieser Rechner ist der Merona 121 XPD (CP 48(2)).

Galerie

Eigenes Exemplar

  • Inv.-Nr. 4123, „Adler“, Seriennummer 71806764, Baujahr 1979, Zustand: funktionsfähig
Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge