Triumph-Adler PD 4

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adler PD 4
Die Seitenansicht

Der TA PD 4 ist ein kleiner druckender „Handrechner“ mit einem zehnstelligem LC-Display. Die Papierbreite beträgt 38 mm. Der ca. 1982 erschienene Rechner ist sowohl als Adler PD 4 als auch als Triumph PD 4 angeboten worden.

Der Aufbau des Rechners ist ungewöhnlich: Die Bodenplatte ist länger als das eigentliche Gehäuse, und auf dem freien hinteren Teil kommt die Papierrolle zu liegen, die von einer abnehmbaren transparenten Abdeckung geschützt wird. Einen ähnlichen Aufbau hat der mit dem gleichen Druckwerk ausgestattete und auch farblich ähnliche Toshiba LC-1028PV.

Der Drucker ist ein Alps DPF 31, eines der kompaktesten mechanischen Druckwerke, die ich kenne. Tastatur und Display sind auf einer Platine aufgebaut, die an der Gehäuseoberschale befestigt ist. Auch auf der Unterseite der Platine finden sich einige Bauteile, insbesondere Transistoren, die vermutlich der Ansteuerung des Druckwerks dienen.

Tastatur und Funktionsumfang sind kaum bemerkenswert; lediglich der Postenzähler ist bei einem Gerät dieser Klasse nicht selbstverständlich. Das Display enthält eine Anzeige für die 5/4-Rundung; diese Einstellung und damit auch die Anzeige ist jedoch immer aktiv.

Ungewöhnlich für einen Rechner dieser Art ist der Resetschalter, den man nach dem Wechseln der Batterien drücken soll, wie aus einem Aufkleber hervorgeht. Ich habe dies bisher nicht für nötig befunden; möglicherweise soll es dazu dienen, den Speicher, der beim Ausschalten erhalten bleibt, in einen definierten Zustand zu versetzen.

Betrieben wird der Rechner über drei AA-Batterien; der Anschluß eines Netzteils ist nicht vorgesehen.

Wenig hilfreich ist das Verhalten, wenn man Batterien einlegt, die zu schwach sind: Der Druckermotor läuft an, aber wenn die Spannung nicht ausreicht, um den Steuermagneten zu bewegen, findet das Druckwerk seinen Grundzustand nicht, und der Motor läuft, bis die Batterien ganz leer sind. Der Rechner reagiert in diesem Zustand nicht auf Eingaben, und auch oben erwähnte Resetschalter hilft nicht weiter. Kurz: Auch wenn man nicht drucken will, braucht man einigermaßen neue Batterien!

Eigene Exemplare

  • Inv.Nr. 4073, "Adler", Seriennummer 76230102, Zustand: funktionsfähig
  • Inv.Nr. 4074, "Adler", Seriennummer 76240896, Zustand: funktionsfähig
Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge