Twen SX 1220 € solar

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Twen SX 1220 € solar

Der Twen SX 1220 € solar ist ein Anfang des 21. Jahrhunderts erschienener 12-stelliger anzeigender Tischrechner mit LC-Display und Solarzelle.

Wie bei vielen Rechnern dieser Zeit sind Tasten sowohl zur Steuerberechnung als auch zur Währungsumrechnung vorhanden. Eine fehlende Funktion, verglichen mit einigen etwa gleich großen LCD-Tischrechnern, ist das Wurzelziehen.

Eine Besonderheit der Anzeige ist, dass das Minuszeichen normalerweise direkt links neben der Zahl angezeigt wird. Bei 12-stelligen Zahlen ist dafür kein Platz mehr, aber in diesem Fall wandert das Minuszeichen in die Statuszeile oberhalb der Ziffern.

Die Tastatur ist vom Typ "soft touch", besteht also aus Gummi. Zum Betrieb bei schwachen Lichtverhältnissen kann eine AA-Batterie eingesetzt werden.

Das Gehäuse des SX 1220 € solar mit seinen charakteristisch geformten Schiebeschaltern und den runden Zierscheiben an den Seiten findet man – in anderen Farben – auch bei Rechnern anderer Anbieter, z.B. Olympia LCD 612 E und Sigma TR 58. Beide Rechner unterscheiden sich vom Twen jedoch im Funktionsumfang und im Falle des Sigma auch in der Zahl der Tasten.

Die Seriennummer ist nur eine kurze "Production No". Dies deutet darauf hin, dass der Rechner vom gleichen Hersteller stammt wie der Triumph-Adler T 1210 solar, und auch die Markenverwandtschaft würde dafür sprechen.

Innenleben

Der Rechner ist relativ leicht zu öffnen, denn das Gehäuse hat keine Schnappverschlüsse. Nach dem Öffnen von vier relativ kleinen Schrauben hängt das Gehäuse noch an drei Nasen zusammen, die anders als bei vergleichbaren Rechnern an der Hinterkante sitzen. Beim Trennen der Gehäusehälften muss man auf die ziemlich knapp bemessenen Kabel zum Batteriefach achten.

Solarzelle und Displayeinheit sind nur mit Klebebändern befestigt, die sich leicht lösen; die Bauteile sind bei geschlossenem Gehäuse allerdings zusätzlich abgestützt (siehe Abbildung beim Sigma TR 58).

Wie bei Rechnern dieser Art üblich, ist nur eine Platine vorhanden, die zugleich als Haupt- und Tastaturplatine dient. Von unten ist keine CPU zu sehen, nur einige diskrete Kondensatoren und Dioden. Auch ein Reset-Schalter ist vorhanden, der durch ein Loch im Gehäuseboden erreicht werden kann. Zum Abnehmen der Platine müssen 14 Schräubchen gelöst werden. Die klecksförmige CPU hat keine Bezeichnung; die Platine selbst trägt die Aufschriften "MBL-0027B" und "EMPCD100".

Die Tastatur besteht aus einer einzigen Gummimatte, die zweifarbig eingefärbt ist. Anders als beim im gleichen Gehäuse sitzenden Sigma TR 58 ist keine Kontaktfolie vorhanden; die Kontakte bestehen aus leitfähig beschichteten Noppen auf den Tastenunterseiten.

Innen ist die Gehäuseoberschale übrigens hellgrau; bei der silbernen Farbe des Rechners handelt es sich also um eine Lackierung bzw. Beschichtung.

Galerie

Eigenes Exemplar

  • Inv.-Nr. 4108, Seriennummer 201, Zustand: wie neu
Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge