MBO

Aus Rechnerwiki
Version vom 13. April 2014, 22:39 Uhr von Fritz (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) →Nächstältere Version | Aktuelle Version ansehen (Unterschied) | Nächstjüngere Version← (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

...

...

Soweit es in den Bereich dieses Internetmuseums fällt, hat MBO neben einer fast unüberschaubaren Zahl von Taschen- und Tischrechnen auch Organizer bzw. "Datenbanken" vertrieben, meist unter dem Namen "Turbo Data", aber auch unter "Profi Data" oder schlicht "DB".

...

1994 wurde MBO von dem Jenoptik-Konzern übernommen und als sogenannter Marketingdienstleister des Handels ausgebaut. 1998 entstand daraus die 4MBO International Electronic AG. 2004 erfolgte die Insolvenz, und die Markenrechte wurden von Medion übernommen. Meines Wissens wird die Marke "MBO" derzeit nicht genutzt, es gibt also seit spätestens 2004 keine neuen Rechnermodelle mehr. Die Internetdomain "4mbo.de" stand im März 2014 zum Verkauf.

Siehe auch

Externe Links