MBO Expert

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
MBO Expert

Der MBO Expert (laut Typenschild 7C-903, Best.-Nr. 0540) ist ein achtstelliger Taschenrechner mit LED-Anzeige. Mein Exemplar ist von 1975.

Der in einem unscheinbaren qaderförmigen Gehäuse sitzende, ohne Batterie sehr leichte und funktional eher bescheiden ausgestattete Rechner dürfte damals dem billigeren Preissegment zugehört haben. Metall wurde nur verwendet, wo es aus elektrischen Gründen unvermeidlich war. Die Abmessungen des Rechners sind für seine Zeit relativ gering, er ist nur 60 mm breit, 115 mm tief und mit Tasten 25 mm hoch.

Zum Funktionsumfang gehören neben den Grundrechenarten nur eine Prozentautomatik vorhanden. Die [C]-Taste ist eigentlich eine [C/CE]-Taste, denn einmaliges Drücken löscht nur die letzte Eingabe. Die Anzeige besteht aus neun Siebensegment-Stellen, von denen die ganz linke nur für die Fehleranzeige und das Minuszeichen genutzt wird. Letzteres erscheint dort aber nur bei der Anzeige einer achtstelligen Zahl, denn es befindet sich immer unmittelbar links des dargestellten Werts.

Die Stromversorgung erfolgt über einen 9-V-Block, alternativ kann ein externes Netzteil angeschlossen werden, wobei die Anschlussbuchse, anders als üblich, auf der rechten Seite angeordnet ist. Das bei meinem Exemplar mitgelieferte Netzteil ist vom Typ MBO BV 26.

Es gibt keine Trennwand zwischen dem Batteriefach und dem Rest des Rechners, so dass nach dem Herausnehmen der Batterie die Platine sichtbar ist.

Innenleben

Der Rechner enthält keine einzige Schraube, aber das zusammengeklipste Gehäuse lässt sich trotzdem leicht öffnen. Die exakte Position der Hauptplatine wird eigentlich nur durch die Netzteilbuchse festgelegt. Die Rückseite der Platine trägt die Aufschriften „903 1C“ (ähnlich dem Rechner-Typ 7C-903), „SYED 75“ und „AEY“. Der Hersteller des Rechners ist nicht auf den ersten Blick zu erkennen.

Die Platine ist nicht über ein Flachbandkabel, sondern über eine Reihe einzelner isolierter Drähte mit der Tastatur verbunden und lässt sich leicht nach unten heraus klappen. Sie trägt zwei ICs, neben einem Texas Instruments TMS0833NC ein kleineres BD026. Außerdem gibt es einen Transistor, einen Kondensator, und vier Widerstände.

Die Tastaturplatine trägt die Aufschrift „SEL-3“. Sie ist mit der dunklen Tastaturblende verschmolzen und lässt sich nicht herausnehmen.

Verwandtschaft

Die Farben von Gehäuse und Tastatur erinnern an einige Taschenrechner von Commodore. Ein dem MBO Expert entsprechendes Modell dieses oder eines anderen Herstellers bzw. Anbieters konnte ich aber bisher nicht finden.

Galerie

Eigenes Exemplar

  • Inv.-Nr. 3394, Seriennummer 511281, Baujahr 1975, Zustand: funktionsfähig, mit Anleitung
Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge