Toshiba BC-1270

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toshiba BC-1270

Der Toshiba BC-1270 ist ein 12-stelliger anzeigender Tischrechner mit Digitron-Display, der von 1977 bis mindestens 1980 gebaut wurde. Mein Exemplar ist von 1980.

Der Funktionsumfang des Rechners stimmt weitgehend mit dem des Vorgängermodells BC-1260A überein, und das Tastaturlayout ist identisch. Neben neben den Grundrechenarten gibt es also auch eine Wurzelfunktion, einen Speicher mit vier Tasten und Automatikmodus, Registertausch, konstante Multiplikatoren und Divisoren sowie 5/4-Rundung. Die Festkommapositionen 1 und 6 sind entfallen, dafür hat der entsprechende Schiebeschalter eine Postion + erhalten, die der Position A auf vielen anderen Rechnern entspricht. Dabei werden alle Zahlen mit zwei Nachkommastellen interpretiert, ohne dass man die Kommataste drücken muss. Dies kann z.B. bei der Eingabe von Preisen sehr praktisch sein.

Verglichen mit den Vorgängermodellen fällt auf, dass die Tasten des BC-1270 einfarbig sind, abgesehen natürlich von der Beschriftung, was die Tastatur deutlich billiger aussehen lässt (vermutlich war sie das auch in der Herstellung). Die Farbe der vier Speichertasten wurde dabei von hellblau zu schwarz geändert.

Innenleben

Das Gehäuse wird von drei Schrauben auf der Unterseite zusammengehalten. Vor dem Abnehmen der oberen Hälfte sollten auch die Kappen der Schiebeschalter abgezogen werden, denn die Tastatur liegt auf Stützen an der Gehäuseunterschale auf. Tastatur und Hauptplatine sind über ein Flachbandkabel verbunden, das nicht abgesteckt werden kann.

Es gibt mindestens vier Platinenversionen für den BC-1270, welche die typischen Platinennummern des Herstellers TEAL tragen: 76-70A, 76-71A, 76-71B und 144-12A tragen. Die Platinenversionen fallen grob mit den vier Baujahren 1977 bis 1980 zusammen. Die letzte Platine, die auch in meinem Exemplar enthalten ist, trägt die Aufschrift „Kentron“, denn zu dieser Zeit hat TEAL bereits nicht mehr existiert. Das Nachfolgeunternehmen hat jedoch nicht nur weiter mit Toshiba zusammengearbeitet, sondern hat auch den Stil der Platinennummern übernommen. Dies ist zumindest meine Theorie; eine bessere Erklärung bzw. eine genauere Beschreibung der damaligen Vorgänge konnte ich bisher nicht finden. Als eigenständiger Hersteller von Rechnern scheint Kentron, anders als TEAL, nicht aufgetreten zu sein.

Die Anordnung der Komponenten ist auf allen vier Platinen sehr ähnlich, wobei die drei ersten Versionen fast identisch sind. Ein bemerkenswerter Unterschied zwischen den ersten beiden Versionen ist der Übergang zu einer anderen, etwas schmaleren Anzeigeeinheit, die auch bei den beiden jüngeren Versionen beibehalten wurde.

Die drei älteren Versionen basieren wie der BC-1260A auf einem Texas-Instruments TMS1273NL, wobei die Platine 76-71B auch die Variante TMS1273N2L aufnehmen kann, die dank eines geringeren Abstands zwischen den Anschlussbeinchen etwas kompakter ist. Auf der Kentron-Platine sitzt dagegen ein NEC D1220C. Beide IC-Typen können die Anzeige direkt ansteuern, so dass keine Treiber-ICs oder -Transistoren notwendig sind.

Einordnung

Der BC-1270 ist das letzte Modell einer Reihe, die im Design auf den 1971 erschienenen BC-1215 zurückgeht und zu der unter anderem auch der BC-1204 gehört. Das Gehäuse des BC-1270 ist etwas kleiner (weniger tief) als das seiner direkten Vorgänger, und es scheint auch kein weiteres Modell in diesem Gehäuse zu geben.

Mir sind von Toshiba nur drei jüngere anzeigende Tischrechner mit Digitron-Display bekannt. Der BC-1286 basiert wie die letzte Version des BC-1270 auf einem NEC D1220C, hat jedoch ein völlig anderes Design und einige zusätzliche Funktionen und ist für Batteriebetrieb ausgelegt. Als Nachfolgemodell des BC-1270 kommt daher eher der BC-1287 infrage. Von diesem gibt es auch eine 10-stellige Version, den BC-1027.

Galerie

Eigenes Exemplar

  • Inv.-Nr. 830, Seriennummer 515903, Baujahr 1980, Zustand: funktionsfähig

Externe Links

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge