Sundstrand 600 PD

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sundstrand 600 PD

Der Sundstrand 600 PD ist ein 12-stelliger druckender Tischrechner mit Digitron-Anzeige. Mein Exemplar ist von 1979.

Zum Funktionsumfang des mit 21 cm Breite und 22 cm Tiefe (ohne Rollenhalter) relativ kompakten Rechners gehören ein Postenzähler, Vorzeichenwechsel, drei Rundungsoptionen sowie zwei Speicher, von denen der erste wie üblich über vier Tasten bedient wird, der zweite jedoch nur eine Taste hat, die mit [MII] beschriftet ist. Diese Taste dient anscheinend als Vorwahltaste für die vier Speichertasten, aber wie die Logik beider Speicher funktioniert, konnte ich bisher nicht herausfinden. Entweder mein Exemplar hat in diesem Bereich einen Defekt, oder die Bedienung ist sehr ungewöhnlich.

Es gibt zwei Versionen des 600 PD, die sich in der Farbe des „Rahmens“ der Gehäuseoberseite unterscheiden. Bei meinem Exemplar ist dieser Rahmen hell, er kann jedoch auch dunkel sein (siehe externe Links).

Innenleben

Der Gehäuseoberteil lässt sich nach dem Lösen von sechs Schrauben auf der Unterseite problemlos abnehmen. Tastatur und Hauptplatine bilden eine Einheit, wobei die Hauptplatine „über Kopf“ eingebaut ist. Sie ist nicht identisch mit der Tastaturplatine, sondern über einige Abstandhalter mit dieser verschraubt und elektrisch über ein Flachbandkabel verbunden. Die Schiebeschalter und die Displayeinheit sind auf der Tastaturplatine befestigt, wobei letztere über Flachbandkabel mit der Hauptplatine verbunden ist.

Die beiden ICs sind von Rockwell, wobei die Beschriftung des Haupt-ICs in meinem Exemplar durch einen Prüfaufkleber verdeckt ist. Das zweite IC ist ein 10934EC und für die Anzeige zuständig. Zwei ICs vom Typ ULN2002A dienen der Ansteuerung des Druckwerks.

Der Trafo und Netzschalter sind wie üblich rechts im Rechner angeordnet, fallen aber durch eine Kunststoffverkleidung auf, die Berührungen mit Netzspannung führenden Teilen auch bei geöffnetem Rechner verhindert.

Als ich den 600 PD erhalten habe, war der Drucker in meiner Sammlung einmalig, d.h. ich hatte dieses Modell noch in keinem anderen Rechner gefunden. Später habe ich in einem Underwood 340 ein sehr ähnliches Druckwerk gefunden. Auf beiden Anschlusskabeln steht „Mektron“, aber es ist unklar, ob es sich dabei um den Hersteller dieser Drucker handelt. Ich konnte den Drucker bisher noch nicht zum Leben erwecken, so dass sogar das Druckprinzip unklar ist. Sehr wahrscheinlich ist es ein Thermodrucker, wobei die Mechanik für einen solchen jedoch sehr aufwendig wirkt. Die gesamte Druckkopfeinheit bewegt sich nur um eine Druckspalte hin und her, so dass es anscheinend für jede Druckspalte einen eigenen, jeweils nur ein Pixel breiten Druckkopf gibt.

Verwandtschaft

Der Sundstrand 600 PD ist eher „aus Versehen“ in meiner Sammlung gelandet und ist dort auch der einzige Rechner dieser Marke. Von Royal, einer Marke, die meinen Sammelschwerpunkten etwas näher steht, gibt jedoch einen sehr ähnlichen Rechner, den 112 TD, der sich äußerlich nur im Bereich der Tastatur unterscheidet, also mit Sicherheit vom gleichen Hersteller stammt. Soweit man es auf den mir vorliegenden Bildern erkennen kann, hat der Royal-Rechner auch das gleiche Druckwerk.

Es gibt zwei Versionen des 112 TD. Das unten verlinkte Exemplar hat wie der 600 PD eine [MII]-Taste, die andere jedoch nicht, dafür aber eine [EX]-Taste für den Registertausch und eine [↑]-Taste (Papiervorschub?). Letzterer Version fehlt auch einer der vier Schiebeschalter, und zwar der für die Speicherautomatik. Beide Versionen unterscheiden sich in der Anordnung der [000]- und [.]-Tasten vom 600 PD, wobei die Anordnung sowohl bei Royal als auch bei Sundstrand recht ungewöhnlich ist.

Galerie

Eigenes Exemplar

  • Inv.-Nr. 3051, Seriennummer 14817, Baujahr 1979, Zustand: funktionsfähig, Drucker evtl. defekt

Externe Links

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge