Triumph-Adler J 1210 solar

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
TA J 1210 solar

Der Triumph-Adler J 1210 solar ist ein 12-stelliger anzeigender Tischrechner mit LC-Display. Erschienen ist das bis heute angebotene Modell zur Euro-Einführung Anfang des 21. Jahrhunderts.

In Bezug auf Vorgänger- und Nachfolgemodelle ist der J 1210 solar schwer einzuordnen. Er ist vielmehr ein Parallelmodell zum T 1210 solar und steht im Funktionsumfang zwischen diesem und dessen gleichnamigen Vorgänger. Er hat, wie der neuere T 1210 solar, eine Euro-Umrechnung, aber ihm fehlt die Taste [EX] für den Registertausch und der Postenzähler des älteren T 1210 solar. Die Taste [MU] für die Aufschlagsrechnung ersetzt eine der vier Speichertasten des T 1210 solar, so dass die Tasten [MR] und [MC] zu einer [MRC]-Taste zusammengefasst sind.

In der täglichen Praxis dürfte der Registertausch eher selten benötigt werden, und deswegen kann man den J 1210 solar und die neuere Version des T 1210 solar als gleichwertig betrachten, und auch in der Größe stimmen die Modelle weitgehend überein. Es ist deshalb erstaunlich, dass beide nach wie vor im Angebot sind.

Das Design des J 1210 solar wirkt nicht nur neuer, es ist auch neuer als die auf den L 1210 solar von 1985 zurückgehende Form des T 1210 solar. Ob es auch praktischer ist, ist eine andere Frage. Der gebogene Form macht ein klappbares Display notwendig, während dieses beim alten Design ganz natürlich in der richtigen Lage war. Ich persönlich finde den T 1210 solar schöner, aber über Design sollte man sich ja bekanntlich nicht streiten. Eine ähnlich "gebogene" Form haben der Twen J 1010 solar, den man als kleineren Bruder des J 1210 solar bezeichnen könnte, sowie die druckenden Modelle 121 jet PD, Twen € 5312 PD, Twen € 1218 PD und evtl. weitere.

Wie in den T 1210 solar kann auch in den J 1210 solar eine AA-Batterie als Puffer für dunkle Zeiten eingesetzt werden.

Innenleben

Die runde Gehäuseform macht den inneren Aufbau komplizierter als beim T 1210 solar, weil der Aufbau auf nur einer einzigen (ebenen) Platine nicht möglich war. Die beiden Schiebeschalter und die drei TAX-Tasten wirken deshalb auf eine zweite Platine, auf der sich auch die CPU und die weiteren elektronischen Bauteile befinden. Die beiden Platinen sind über ein kurzes Flachbandkabel miteinander verbunden.

Die CPU ist nur ein unbeschrifteter "Klecks" auf der Platine. Beide Platinen tragen unter andrem die Aufschrift "IC-W741L260", wobei es sich um den Typ der CPU handeln könnte. Interessanterweise steht auf den Platinen auch "J-1211" bzw. "1211-0811". Sollte der J 1210 also ursprünglich mal J 1211 heißen? Gibt es mehrere Versionen dieses Modells (analog zum uralten 1210)? Oder gibt es irgendwo auf der Welt einen zumindest technisch baugleichen Rechner mit der Bezeichnung J 1211? Gegen verschiedene Versionen spricht, dass mein Exemplar zu den frühen J 1210 gehört, aber diese Fragen müssen wohl erst einmal offen bleiben.

Galerie

Eigenes Exemplar

  • Inv.Nr. 1989, Seriennummer 99405182, Baujahr 2004 (Kaufdatum) oder früher, Zustand: Neuwertig mit OVP und Handbuch
Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge