Rockwell 222P

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rockwell 222P

Der Rockwell 222P ist ein 12-stelliger druckender Tischrechner ohne Anzeige. Mein Exemplar ist von 1976.

Dieses Modell ist für einen druckenden Tischrechner erstaunlich sparsam ausgestattet. Insbesondere vermisst man den fast selbstverständlichen Schiebeschalter für verschiedene Festkommapositionen. Nur ein Fließkomma- und ein Addiermaschinenmodus stehen zur Verfügung.

Der 222P hat eine typische Addiermaschinentastatur mit getrennten Punkterechnungstasten. Ungewöhnlich sind jedoch die beiden Tasten [=+] und [=−], die das Ergebnis einer Punktrechnung direkt zur Gesamtsumme hinzuzurechnen. Ohne diese Tasten müsste man den Umweg über [=] und anschließend [+] oder [−] gehen, was auch im Ausdruck ein paar Zeilen mehr benötigt.

Übrigens kann man den 222P mit eine Division durch 0 nicht aus der Ruhe bringen: Bei der Tastenfolge [7][÷][0][=] wird die 0 (auch im Papierausdruck) einfach durch die 7 ersetzt, und man erhält das Ergebnis 1.

Auch der Rollenhalter ist eine Bemerkung wert: Die beiden Arme lassen sich zum Transport oder zum platzsparenden Verstauen um eine vertikale Achse einklappen.

Innenleben

Der Rechner lässt sich über vier Schrauben problemlos öffnen. Die Tastatur ist nicht an der Gehäuseoberschale befestigt, so das letztere vollständig abgenommen werden kann.

Abgesehen von einem großen Elko ist die ganze Elektronik einschließlich der für die Spannungserzeugung notwendigen Schaltungen auf der Hauptplatine untergebracht. Das Haupt-IC ist selbstverständlich von Rockwell, ein A4201CC. Das Druckwerk ist ein Epson Model 310 und wird über drei Rohm BA612 angesteuert.

Die Hauptplatine trägt auf der Rückseite die Bezeichnung „BCL-222P-106E“; die Tastaturplatine wurde für die Modelle 222P und 212P (siehe unten) entwickelt.

Verwandtschaft

Das Rockwell-IC A4201 findet man auch in den Privileg-Modellen 1201 PM und 1202 PM. Diese beiden Rechner zeigen, dass der 222P das IC nicht ansatzweise ausnutzt, denn sie haben einen Speicher, einen Schiebeschalter für Festkommapositionen, eine Wurzeltaste sowie Lämpchen für Überlauf und Speicher.

Es gibt mindestens drei weitere Rockwell-Modell in diesem Gehäuse: den 212P, dem bei sonst identischer Technik die beiden eingangs beschriebenen Tasten [=+] und [=−] fehlen, den mit Speicher ausgestatteten 232P und den mit Anzeige und Speicher ausgestatteten 242P/D. Letzteres Modell wurde vom Hersteller Omron auch unter eigenem Namen als Omron 242P/D vertrieben − vermutlich nur in Japan. Ob auch die Modelle 212P, 222P und/oder 232P als Omron-Version existieren, ist mir nicht bekannt.

In einer farblich „invertierten“ Version des Gehäuses sitzen einige weitere Rockwell-Modelle, deren Nummer jeweils mit 4 beginnt. Die Modelle 455P und 470P/D sind Beispiele; beide sind wie der 222P mit den Tasten [=+] und [=−] ausgestattet. Insgesamt scheint die 4er-Reihe etwas besser ausgestattet zu sein als die 2er-Reihe, was auch an zusätzlichen, etwas kleineren Tasten erkennbar ist, die oberhalb der vier üblichen Tastenreihen angeordnet sind.

Galerie

Externe Links

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge