Rockwell A5700

Aus Rechnerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Rockwell A5700, mir nur vorliegend in der Version A5700CC, ist ein Rechner-IC für 12-stellige Rechenmaschinen mit einem 15 Spalten breiten Druckwerk (ohne Trennung von Tausendergruppen). Die mir bekannten Exemplare tragen Datumscodes von 1976 oder 1977. In allen mir bekannten Rechnern arbeitet dieses IC mit dem Rockwell 10934 zusammen, welches sich um die Anzeige kümmert.

Zum Funktionsumfang gehören ein über sechs Tasten bedienbarer Speicher, Postenzähler, Vorzeichenwechsel, Registertausch, optionale 5/4-Rundung, Fließkommamodus, die Festkommapositionen 0 bis 7 sowie zwei Addiermaschinenmodi mit zwei oder drei Nachkommastellen.

Es können maximal 32 Tasten angesprochen werden. Im Gegensatz zum Rockwell A4201 kann das AC5700 die Tastaturmatrix nicht alleine ansteuern, sondern benötigt dafür ein Hilfs-IC (Oktal-Dekoder), das über einen Drei-Bit-Ausgang wahlweise eine von acht Leitungen ansteuert. Dieses IC ist in den mir bekannten Rechnern ein Motorola MC14028 bzw. TI CD4028.

Das A5700 sitzt wie viele Rockwell-ICs in einem 42-poligen Gehäuse mit versetzten Anschlussbeinchen, was eine relativ kompakte Bauweise ermöglicht. Wie üblich werden diese Beinchen von 1 bis 42 durchgezählt. Pin 1 ist dabei durch einen farbigen Punkt auf dem Gehäuse gekennzeichnet; die Zählung erfolgt von oben gesehen gegen den Uhrzeigersinn.

Anschlussbelegung

Diese Informationen stammen nicht aus einem Datenblatt, sondern haben sich aus der Analyse der unten aufgelisteten Rechner ergeben. Alle Angaben ohne Gewähr!

Pin Funktion Pin Funktion
1 Druckstelle 15 42 Druckstelle 14
2 Druckstelle 2 (Sonderz.) 41 Druckstelle 13, Kommaschalter F
3 Druckstelle 1 (Sonderz.) 40 Druckstelle 12, Kommaschalter AM 3 / 000
4 NC 39 Druckstelle 11, Kommaschalter AM 2 / $
5 NC 38 Druckstelle 10, Kommaschalter 7
6 NC 37 Druckstelle 9, Kommaschalter 6
7 CLK A (zum Anzeige-IC 10934) 36 Druckstelle 8, Kommaschalter 5
8 CLK B (zum Anzeige-IC 10934) 35 Druckstelle 7, Kommaschalter 4
9 VDD (−15V) 34 Druckstelle 6, Kommaschalter 3
10  ? 33 Druckstelle 5, Kommaschalter 1
11 GND (+0V) 32 Druckstelle 4, Kommaschalter 2
12 Bit 2 zum Oktaldekoder (Tastaturmatrix) 31 Druckstelle 3, Kommaschalter 0
13 Bit 1 zum Oktaldekoder (Tastaturmatrix) 30 Rundungs-Schiebeschalter
14 Bit 0 zum Oktaldekoder (Tastaturmatrix) 29 GND (+0V)
15 Rückleitung von der Tastaturmatrix K2 28 Signal von Druckerlichtschranke
16 Rückleitung von der Tastaturmatrix K3 27 DPS (decimal point switch?)
17 Rückleitung von der Tastaturmatrix K4 26 Signal von Drucker-Reed-Kontakt
18 Reset (?) 25 N.P.-Schalter
19 Rückleitung von der Tastaturmatrix K1 24 DATA (zum Anzeige-IC 10934)
20 Rotdruck 23 Fehleranzeige E
21 Druckermotor 22 Speicheranzeige M

Anmerkungen

  • Pins mit NC sind in den untersuchten Rechnern nicht angeschlossen. Das heißt nicht zwangsläufig, dass sie keine Funktion haben.
  • Pin 10 liegt in den untersuchten Rechnern über einen Widerstand konstant auf Minuspotential
  • DPS ist die gemeinsame Leitung für den Komma- und den Rundungs-Schiebeschalter. Die Schalter verbinden die zugehörigen IC-Pins also nicht mit GND oder VDD, was damit zusammenhängt, dass die Pins auch als Druckerausgang verwendet werden.
  • Die Anschlüsse K1 bis K4, Reset (?), DPS, Fehler, Speicher, Rotdruck, Druckermotor sowie die beiden Rückmeldeleitungen von Druckwerk liegen auf den gleichen Pins wie beim Rockwell A4201.

Tastaturmatrix

S0 bis S7 ergeben sich aus den drei Bit an Pin 12 bis 14.

  S0 S1 S2 S3 S4 S5 S6 S7
K1 [#] [M+] [00] [9] [7] [5] [3] [1]
K2 [C/CE] [M+=] [+/–] [M◇] [◇] [RC] [×] [+]
K3 [M–] [000] [.] [8] [6] [4] [2] [0]
K4 [M–=] [=] / [*] [M*] [PF] [%] [÷] [–] [n]

Eingebaut in

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge